<<

Srbice

 

    Das Dorf Srbice liegt in der Nähe der Ortschaft Mochtín südöstlich der Stadt Klatovy (deutsch: Klattau).

Unser Hof, der auf den Überresten einer Renaissance-Festung aus der Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde, ist das erste Gebäude, das man bei der Ankunft im Dorf erblickt.

Direkt neben dem Hof liegt ein Teich, der vom gleichnamigen Bach Srbice gespeist wird.

Srbice

     Srbice wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit gehörte das Dorf den Grundherren Zbyslav und Sezima.Es wird angenommen, dass es bereits Ende des 14. Jahrhunderts ein Herrenhaus in dem Dorf Srbice gab, jedoch liegen heute leider keine Informationen über dessen Aussehen mehr vor.

Die Geschichte des Hofes ist nur ziemlich lückenhaft überliefert.

Für einige Zeit, vielleicht bereits im 15. Jahrhundert, war das Haus im Besitz derer von Srbice aus Zálezly, die jedoch im Jahre 1529 letztmals erwähnt wurden.

Der Folgebesitzer, Jan Kanický aus Èarchov, verkaufte es noch vor 1544 weiter an Jan Dlouhoveský aus Dlouhá Ves.

Die Reste dieses Vorgängerbaus, die für das heutige Wohnhaus Verwendung fanden, entstammen jedoch einem neueren Gebäude, das im Jahre 1544 erstmals urkundlich erwähnt wurde, dessen Erbauer jedoch nicht bekannt ist.

1545 wechselte der Hof abermals den Besitzer, Jan Dlouhoveský verkaufte ihn in diesem Jahr an Sebastian Reichenbach aus Reichenbach. Der Hof wechselte noch mehrfach den Besitzer, bis Vilém Krakovsky aus Kolovraty den verschuldeten Hof 1654 kaufte und seinem Grundbesitz in Týnec, zu dem der Hof bis in 20. Jahrhundert hinein gehörte, angliederte. (Nach: Hrady zámky a tvrze Klatovska von J. Úlovec, veröffentlicht in Libri im Jahre 2004)

     Der einzig erhaltene Teil des alten Gutshofes des 16. Jahrhunderts ist der östliche Teil des Nordflügels. Hier kann man noch einige Decken mit Tonnengewölben und fünfeckigen Segmenten sehen. 

Dies ist ein Überbleibsel der einstigen Residenz, die, nachdem sie in den 1650er Jahren dem Gut in Týnec eingegliedert wurde, zu einem Wohngebäude umgebaut wurde.

     Heute dient das rechteckige Gebäude als Familienwohnsitz.

     Nach einer lokalen Legende hatte Krakovsky aus Kolovraty etliche uneheliche Kinder und gab den Hof in Srbice einer seiner Töchter, die er mit einem Kutscher verheiratete, als Mitgift mit in die Ehe.

Stallungen

     Wir kauften den Hof im Frühjahr 2008 und zogen im August desselben Jahres, nach Beendigung kleinerer Umbaumaßnahmen und der Errichtung von Pferdekoppeln hier ein.

     In den gewölbten Stallungen haben wir Platz für 9 Pferde, wir haben einen 25x50m großen Reitplatz, einen Round pen und 32 ha Wiesen und Weiden.

 

 

 

Teich